HD-Receiver mit Festplatte

Hat man sich zunächst für das digitale Fernsehen entschieden, ist der nächste Schritt, sich dafür einen passenden Receiver zu kaufen – vorzugsweise einen HD-Receiver Testsieger, um das Fernsehen bei maximaler Bildqualität genießen zu können. HDTV-Receiver ist jedoch nicht gleich HD-Receiver und natürlich gibt es viele verschiedenen Varianten der Ausstattung eines solchen. Ein wichtiger Unterschied liegt zwischen einem HD-Receiver mit Festplatte und einem HD-Receiver ohne Festplatte. Ein Festplattenreceiver beinhaltet in seinem Inneren bereits eine Festplatte. Diese interne Festplatte ist im Gehäuse des Digital Receiver verbaut und daher von außen nicht sichtbar. Die Größe dieser integrierten Festplatte ist dabei von Hersteller zu Hersteller verschieden und variiert zwischen 160 GB und 1 TB. In naher Zukunft wird beim Festplattenreceiver wohl auch die 1 Terabyte-Grenze nach oben hin ausgebaut werden.

Festplattenreceiver Vergleich und Vorteile

Die Vorteile eines Festplattenreceiver gegenüber einem Digital Receiver ohne Festplatte liegen klar auf der Hand: Sendungen lassen sich problemlos aufzeichnen und mit der Timeshift-Funktion ist gleichzeitiges Aufnehmen und Abspielen der Sendung möglich. Durch das Betätigen der Pausentaste kann man das Programm anhalten und zu einem späteren Zeitpunkt an genau derselben Stelle fortgesetzt werden und der Festplattenreceiver verschafft dem Anwender somit maximale Flexibilität. Es gibt auch Festplattenreceiver, die für den Einbau einer internen Festplatte vorbereitet sind. Diese ist dann beim Kauf noch nicht enthalten, kann aber im Nachhinein eingebaut und der Digital Receiver somit aufgerüstet werden. Neben dem HD-Receiver mit Festplatte gibt es natürlich auch HD-Receiver ohne Festplatte und ohne Möglichkeit des Einbaus einer internen Festplatte. Wer dennoch nicht auf eine Festplatte verzichten will, dem sei eine externe Festplatte empfohlen. Hier ist allerdings beim Kauf eines Digital Receiver darauf zu achten, dass dieser über die Möglichkeit verfügt, eine externe Festplatte anzuschließen. Dies erkennt der Kunde an dem Verweis „PVR-ready“. Wie kann eine solche externe Festplatte nun an einen Digital Receiver angeschlossen werden? Das ist ganz einfach: Über einen USB-Anschluss am HD-Receiver mit diesem verbinden und schon können ganz nach Belieben Sendungen und Filme auf die externe Festplatte aufgenommen werden.

HD Receiver mit Festplatte und DVB-C oder DVB-S Anschluss

Mittlerweile bietet fast jeder Hersteller einen Festplattenreceiver, sowohl im Bereich des SAT-Receiver als auch als Kabel-Receiver an. Nennenswert ist an dieser Stelle beispielsweise der Panasonic Festplattenreceiver (Modell DMR-BST700), der im Test von Chip-Online den ersten Platz belegte. Er ist ab etwa 600 € im Handel zu haben. Ein weiterer Festplattenreceiver, der unter den Topmodellen rangiert ist der Humax HD Receiver iCord HD+, der Platz zwei im Test von Chip-Online belegt und bereits ab 500 € zu erwerben ist. Es folgen weitere fähige HD-Receiver mit Festplatte von Vantag HD-Receiver, Technisat HD-Receiver, LG HD-Receiver und Kathrein Festplattenreceiver. Eine externe Festplatte kann mittlerweile fast an alle HD-Receiver ohne Festplatte angeschlossen werden. Beispiele hierfür sind HD-Receiver Vantage, HD-Receiver TechnoTrend oder HD-Receiver Comag, die mit ihrer PVR-Read-Funktion auf den Anschluss einer externe Festplatte vorbereitet sind.